Glen Blog

Neues aus Wald und Bastelbude

„X1“ oder „Long John under construction“

Heute (12.11.) ist es so weit… Der STAHL ist da! Zumindest das fürs erste wichtigste das Material für den Rahmen, die Rohre für den Gepäckträger fehlen noch. Soll aber fürs erste kein Problem sein. Die Winkel und Längen bestimmt Flex, Fräse und Schweßgerät willig es wird also losgehen…

Heute (17.11.) gings  ans Werk OK sol langsam gings an Werk. Die Bohrungen für Steuer-, Lenk- und Sitzrohr wurden eingebracht. Schräg bohren mit Bohrkronen  ist  Mist. Von daher wurde Senkrecht gebohrt und anschließend viel gefeilt. Demnächst gibts noch nen Loch für die Tretlagerhülse, dann wird noch nen bisschen dran rum geflext.
(18.11.) Flex die 1. Der V-förmige Ausschnitt ist gemacht, er muß noch nen bisschen nachgearbeitet werden. Nach dem Biegen kann man erahnen was es einmal werden soll. Grobe Berechnungen ergaben, das später mal vier Kästen Bier pro Lage in den Korb passen werden. Das macht bei einem Meter Ladehöhe zwölf Kästen Bier!
Da die Frage aufkam. Das gute Stücke wird aus 2mm V2A Profilen zusammen geschweißt. Der Hauptrahmen besteht aus 100x50mm Vierkant Rohr. Steuer- und  Sitzrohr aus 34mm und das Oberrohr aus 33,7mm Rohren. Das hintere Rahmendreieck besteht aus 25x10mm Rechteckrohr. Sollte ich nochmal so einen Rahmen aufbauen würde ich hier aus gründen der Optik zu größer dimensionierten Rohren greifen. Es wirkt im vergleich zum Hauptrahmen ein wenig pingelig. Später wird dem ganzen noch ein Gepäckträger aus 8mm Rohren verpasst. Die Fuhre wird sicherlich nicht leicht werden!

So… (01.12.) Heute wurde Gebraten, denn Schweißen kann man das noch nicht nennen was ich hier veranstalte. Aber mit der Zeit sollten die Ergebnisse besser werden. Eine gute Naht hab ich inzwischen vollbracht. Sorgen das die Fuhre aus einender fällt mach ich mir nicht… Dafür ist das einfach zu viel Stahl!

(16.12.) Es ist soweit alle schweißarbeiten sind abgeschlossen. leider an der ein oder anderen stelle etwas mehr verzug als gehofft. Kurz: die karre ist krumm und schief . Egal aber heute ist der Rahmen fertigf geworeden. incl Gepäckträger bringt der Brocken 14,8 Kg auf die Waage. Jetzt kann es mit dem aufbau weiter gehen. Lastkorb (Siebdruckplatte), Ständer (noch keine konkrete Idee), Antrieb (Muß erst mal eine altes Dreigangrad herhalten) Gabel und Vorderrad (hier wird erst mal ein klappi sein vorderrad leihen müssen) und Steuerung (Auch hier muß die Dreigangkarre bluten und nochnen bischen Frickelarbeit).

8 Kommentare

  1. Dann lass mal das Schweißgerät ran. Bin schon neugierig.

    Was für Stahl ist das?

    Grüße

    W.

  2. Rennofen

    14. November 2008 at 9:16

    Da es am einfachsten zu beschaffen war habe ich 1.4301 (V2A) genommen. Um die die niedrige Festigkeit auszugleichen habe ich zu „männlicheren“ Wandstärken gegriffen (2mm).

  3. Was wird denn der Edelstahlpanzer am Schluss wiegen?

    😉

  4. Rennofen

    17. November 2008 at 8:24

    Der Rahmen kommt auf gute 15 Kg. Mal sehnen ich denke so 25-35 Kg bis es fahrbereit ist.

  5. Das ist kein Scherz? :8

  6. Kein Scherz der Rahmen ohne Korb und Gabel bringt 14,8 Kg auf die Waage

  7. Respekt!
    Wirklich schöner Eigenbau, Hut ab.
    Ich bin gerade mit der Überlegung beschäftigt mir auch etwas ähnliches zu bauen.
    Es wird wohl aus Zeitmangel sehr lange dauern. Für eine eventuelle Unterstützung wäre ich sehr dankbar. Gibt es vielleicht eine Vermassung von Deiner X1.
    Schon mal Danke für eine Antwort und für eine eventuelle Unterstützung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Eddy

    • Rennofen

      27. August 2010 at 14:19

      Hallo

      Sorry das es so lange gedauert hat ich war im Urlaub und danach war viel zu tun. Ich hab noch nen paar Daten, die ich damals aufgenommen habe und die Daten für das nachfolge Projekt.
      Werd ich dir zukommen lassen.

      Gruß Patrick

Kommentare sind geschlossen.

© 2018 Glen Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑